IVN Naturleder

Der Weg zum pflanzlich gegerbten Leder

VIOS benutzt gerbstofffreies Naturleder.
Natürlich gegerbtes Leder für VIOS-Schuhe

Die nachhaltige Schuherstellung ist die Zukunft.

Verbraucher möchten mehr und mehr nachhaltige Produkte einkaufen. Durch die neuen Medien immer aufgeklärter und durch Pressebeiträge aufmerksam geworden, fragen sie gezielt auch nach Schuhen, die umweltfreundlich, sozialverträglich und frei von Schadstoffen sind.  Der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft hat ein Qualitätszeichen für diese bewussten Kunden entwickelt, damit sie auf einen Blick sehen, dass die so zertifizierten Lederprodukte eine Qualität auf hohem technischen und ökologischen Niveau bieten: „NATURLEDER IVN zertifiziert“ Daher werden in der Richtlinie NATURLEDER alle Herstellungsstufen entlang der Prozesskette von der Rohware über Produktionsschritte wie Konservierung, Gerbung, Färbung oder Zurichtung bis zum Verkauf des fertigen Leders berücksichtigt. Dabei stehen  eine sinnvolle Einsparung von Ressourcen, Umwelt- und Gesundheitsschutz, eine soziale Verantwortung sowie die Gebrauchsfreundlichkeit im Vordergrund.  Unternehmen, die NATURLEDER zertifizierte Produkte herstellen, liegen mit ihrer Philosophie, mit ihren Produkten weder Mensch noch Umwelt unnötig belasten zu wollen absolut im Trend.

Die Entstehung der NATURLEDER-Spezifikation für Schuhe

Als Naturtextilverband, der bereits im 2000 das zweistufige Qualitätszeichen „NATURTEXTIL“ lancierte, verfügt der  IVN über eine langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstandards und genießt eine hohe Glaubwürdigkeit bei Verbrauchern, Handel und Herstellern. Im Modesektor spielt neben Textil vor allem bei Schuhen und Accessoires auch Leder eine bedeutende Rolle.  Die Überschneidungen von Textil und Leder bei Sozial- und Ökostandards legten nahe, einen Standard für nachhaltige Lederherstellung auszuarbeiten. Nachdem die ersten Unternehmen 2009 mit NATURLEDER zertifiziert waren, gab es also Anbieter von Naturledern, die nach anspruchsvollen Richtlinien fertigen. Nun galt es, weitere Anforderungen für die Herstellung von Endprodukten auszuarbeiten. Als Ergänzung zu den traditionellen IVN Standards, die die Produktion von Rohmaterialien, wie Stoffen oder Leder regeln, hat der Verband 2014 die erste Produktspezifikation für Schuhe fertig gestellt. Neben den Rohstoffen ist damit auch die Verwendung von Schuhbestandteilen, wie Innenfutter, Sohlen, Absätzen, Kappen oder Klebstoffen geregelt.

Heike Scheuer, GF IVN Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.

Mittwoch, 18. Februar 2015