Der Weg zurück

Was passiert mit Schuhen,
die entsorgt werden?

Wie lange ein Paar Schuhe genutzt wird, ist sehr unterschiedlich: Für die Abfallwirtschaft werden Schuhe ab dem Zeitpunkt relevant, an dem sie entsorgt werden. Wie viel Zeit zwischen Kauf und Entsorgung vergeht, ist von einer Reihe von Faktoren abhängig, beispielsweise davon, wie stark die Schuhe beansprucht wurden, ob es sich um eher modische oder praktische Schuhe handelt oder wie lange sie zu Hause gelagert wurden.
Es gibt drei wesentliche Gründe, warum Schuhe entsorgt werden: Sie gefallen nicht mehr, sie passen nicht mehr (z. B. bei Kinderschuhen) oder sie sind kaputt.
Während beschädigte Schuhe in der Regel im Restmüll landen, können Schuhe, die an sich noch in Ordnung sind, aber nicht mehr gefallen oder passen, wiederverwendet werden. Diese Wiederverwendung (Re-use) kann über verschiedene Wege erfolgen:

  • über private Weitergabe
  • über Weiterverkauf auf Online-Plattformen oder Flohmärkten
  • über direkte Abgabe an Secondhand-Läden
  • Weitergabe als Spende an karitative Altkleidersammler (Caritas, Rotes Kreuz, Kolping, Humana, Volkshilfe, …)
  • Rückgabe der Schuhe bei größeren Filialen größerer Schuhketten

Über private Kanäle oder Online-Plattformen gelangen die Schuhe meist auf kürzeren Wegen zu ihren neuen Besitzer/innen. Schuhe, die über die Altkleidersammlung wiederverwendet werden, haben oft eine lange Reise hinter sich.

Die über die Altkleidersammlung gesammelten Schuhe werden meist in ausländischen Sortieranlagen nach ihrer Qualität sortiert. Gute Ware (etwa 30 – 40 % der Altkleider) wird weiterverkauft, der Rest wird zu Putzlappen oder Dämmmaterial recycelt oder muss direkt entsorgt werden (ca. 10 %). Da das Recycling von Schuhen aber sehr schwierig ist, werden beschädigte Schuhe üblicherweise aussortiert und entsorgt.

Im Durchschnitt entsorgt jede/r Österreicher/in pro Jahr 1 – 2 kg Schuhe im Restmüll. Diese Schuhe werden in weiterer Folge entweder in einer Müllverbrennungsanlage verbrannt oder in anderen Anlagen mechanisch-biologisch behandelt. Was vom Schuh nach der Verbrennung bzw. der mechanisch-biologischen Behandlung noch übrig ist, wird schlussendlich auf einer Deponie abgelagert

Text: DI Gudrun Obersteiner, Universität für Bodenkultur, Wien
Samstag, 15. August 2015